Heldengedenken in Neumünster-Gadeland
Am Volkstrauertag versammelten sich volkstreue Deutsche am Ehrenmal in Neumünster-Gadeland, um ein würdevolles Heldengedenken durchzuführen. Im Fackelschein verlas ein Teilnehmer den letzten Wehrmachtsbericht, bevor in einer Gedenkansprache über die Hintergründe des Heldengedenkens aufgeklärt wurde. Auch der Vorsitzende der NPD-Ratsfraktion Mark Proch ergriff das Wort und legte ein Gesteck mit Schleife nieder. Nach der Kranzniederlegung fand eine Totenehrung statt, bei der die Anwesenden unsere gefallenen Helden mit einem deutlichen und entschlossenen „Hier“ in unsere Reihen zurückriefen. Soldatengedichte und das Lied „Ich hat‘ einen Kameraden“ rundeten eine würdevolle Veranstaltung ab.

Abschließend soll auch das schändliche Verhalten einiger volksfeindlicher Linksextremisten nicht unerwähnt bleiben, die sich bereits einen Tag nach der Gedenkveranstaltung damit rühmten, die Gestecke zerstört und die Schleifen entwendet zu haben.














zurück

Mark Proch am Infostand